KMZ bietet eine große Auswahl für Ihre Branche

EC-Terminals

Bei KMZ Payment bündeln wir unsere gesamte Fachkompetenz zum Thema bargeldloses Bezahlen. Was in der Gastronomie schon gängige Praxis ist, wird auch in Bäckereien immer beliebter. Seitdem die Transaktionsgebühren, die bisher bei 15 bis 20 Cent lagen, auf 5 bis 7 Cent gesunken sind, ist das bargeldlose Zahlen auch dort auf dem Vormarsch.

Mobile EC-Terminals

Mobile EC-Terminals sind drahtlos mit dem Netzwerk verbunden. Zusätzlich bieten wir Terminals mit Funkmodul an, die mit dem Handynetz (GPRS) kommunizieren können.

Stationäre EC-Terminals

Stationäre EC-Terminals sind entweder fest im Gehäuse des Kassensystems integriert oder mit einem Kabel angeschlossen.

Eine große Auswahl an EC-Kartenlesegeräten

Mobil und stationär

Unsere Kunden haben die Möglichkeit, EC-Bezahlsysteme wie EC-Kartenlesegeräte zu mieten oder zu kaufen. KMZ Payment bietet eine große Auswahl an mobilen und stationären EC-Kartenlesegeräten, die auch unabhängig von der Investition eines neuen Kassensystems angeschafft und an das bestehende Zahlungssystem in einer Filiale angebunden werden können. Jede Art des bargeldlosen Zahlens ist so möglich, ob mit EC-Karte, Kreditkarte oder kontaktlos. Die Anbindung an Kassensysteme ist selbstverständlich bei den Terminals gegeben. Da die Terminals einfach zu bedienen sind, ist das Verkaufspersonal schnell eingelernt. Wer eine Kasse bedienen kann, für den ist die Nutzung der EC-Terminals ein Kinderspiel. Betrag eingeben oder von der Kasse übergeben lassen, Karte durchziehen oder anhalten, PIN eingeben lassen, Bon abreißen, fertig.

Kontaktfrei Zahlen

Für mehr Hygiene

Als zusätzlicher Nebeneffekt ist zu werten, dass das Verkaufspersonal beim kontaktfreien, bargeldlosen Zahlen nicht mehr in Kontakt mit Geld kommt und daher der Einsatz von EC-Terminals dem Thema Hygiene positiv in die Hände spielt. Auch die Chance auf Zusatzverkäufe ist gegeben. Kunden, die nicht ausreichend Bargeld dabei haben können bequem mit der EC-Karte zahlen. Damit fällt die imaginäre Hemmschwelle des Scheins.